Welpenschule

Welpenschule

Die Bedeutung der Welpenschule

Hundewelpen sind unglaublich niedlich und begeistern viele Menschen durch ihre verspielte, anhängliche Art. Wenn Sie aber einem Welpen etwas beibringen möchten, dann brauchen Sie dringend eine gute Welpenschule. Sonst entwickelt der süße kleine Hund sehr schnell weniger schöne Eigenarten, die zu Problemen im Alltag werden können. Es macht daher viel Sinn die verspielte, lernbegierige Art Ihres Welpen zu nutzen und so spielerisch in der Welpenschule die wichtigsten Grundregeln zu vermitteln. Darüber hinaus ist diese Phase auch bei der Entwicklung des Hundes von großer Bedeutung.

Genau wie Menschen entwickeln Hunde im sehr frühen Alter gute oder auch weniger gute Eigenschaften. Zusätzlich zeigt sich bereits im frühen Alter der Charakter des Welpen mit seinen besonderen Eigenarten. Eine sehr gute Phase um gemeinsam mit dem Welpen die Hundeerziehung anzugehen und so eine verbesserte Kommunikation zu erlernen.


 

Wichtige Übungen

In einer Welpenschule werden Sie Ihren Welpen erst einmal richtig kennenlernen. Genau wie beim Menschen zeichnen sich junge Hunde schließlich durch ganz unterschiedliche Verhaltensweisen aus. Jeder Hund hat einen anderen Charakter. Einige wollen immer spielen und toben und sind sehr unruhig, andere sind ruhiger und mehr an ihr Herrchen oder Frauchen gebunden.

Der erste Schritt zu einer besseren Kommunikation ist daher herauszufinden, wie Ihr Welpe eigentlich ist. Im nächsten Schritt können Sie anfangen mit Ihrem Welpen zusammen zu arbeiten und die wichtigsten Befehle zu üben. Gerade bei der Welpenerziehung ist eine spielerische Art des Lernens wichtig. Es gibt schließlich schon Unterschiede zwischen verspielten Welpen und ausgewachsenen Hunden. Diese Unterschiede müssen beim Hundetraining immer berücksichtigt werden, da es sonst Schwierigkeiten beim Training geben wird.

Vorteile der online Welpenschule

Bei einer örtlichen Welpenschule haben Sie natürlich den Vorteil, dass meistens andere Welpen mit vor Ort sind. Dafür sind Sie aber von der Zeit her nicht flexibel, kostspielig ist eine solche Schule ebenfalls. Darüber hinaus gibt es gar nicht in jedem Ort oder in jeder Stadt eine gute Welpenschule. An dieser Stelle ist es wichtig zu improvisieren, damit Sie Ihren Welpen trotzdem gut erziehen können.

Vielleicht schließen Sie sich ja sogar mit anderen frischgebackenen Hundebesitzern in der Umgebung zusammen. So können Ihre Welpen eine tolle Freundschaft miteinander beginnen und spielerisch die wichtigsten Regeln für einen guten Umgang lernen. Das intensive Training sorgt auch dafür, dass Sie Ihre eigene Kommunikation mit dem Welpen verbessern. Dafür müssen Sie nicht unbedingt bei einer Schule vor Ort sein. Wichtig sind aber das regelmäßige und frühzeitige Training mit Ihrem Hund.

 

Der richtige Umgang mit anderen Hunden

Besonders wichtig ist natürlich auch der Zeitpunkt für die Welpenschule. Schließlich gibt es unterschiedliche Phasen in der Entwicklung eines Hundes. Sehr wichtig ist dabei beispielsweise die sogenannte Prägephase. Dabei handelt es sich um eine Phase etwa zwischen der 4. und der 16. Lebenswoche des Welpen. Diese Wochen gehören zu einer sehr wichtigen Phase im Leben jedes Hundes. Der Grund dafür liegt im besonders aufgeschlossenen Verhalten der Welpen. Diese Wochen sind Welpen grundsätzlich sehr lernbegierig.

Damit ist diese Zeit ideal um mit den ersten Lektionen der Welpenschule zu beginnen. Positive, spielerische Begegnungen mit anderen Hunden, Menschen und der Umwelt im Allgemeinen sind in diesen Lebenswochen sehr wichtig. In der Welpenschule gibt es konkrete Tipps für einen möglichst positiven Verlauf der Zeit in der Prägungsphase. Diese Zeit sollte auch von keinem Hundebesitzer unterschätzt werden. Denn wenn in dieser Phase sehr schlechte Erfahrungen beispielsweise mit aggressiven Menschen gemacht werden, bleibt dieser Eindruck oft. Dann wird es im Anschluss nicht ganz so einfach werden diese ersten Erfahrungen wieder positiv zu besetzen.

Weitere wichtige Grundregeln werden ebenfalls im frühen Alter in der Welpenschule trainiert. Dazu gehört unter anderem die sogenannte Beißhemmung. Dabei handelt es sich um eine antrainierte Hemmung andere Hunde zu beißen, die erst im Welpenalter erlernt wird. Selbstverständlich ist es nämlich zunächst nicht, dass die Hunde nicht beißen. Welpen testen dabei oft ihre Grenzen aus und beißen vielleicht auch mal etwas zu fest zu. Doch in einer Welpenschule lernen die Hunde genau wie vorher im Familienverbund, wenn es zuviel ist. Unterschätzt werden sollte diese erste, verspielte Lernphase im Leben des Hundes aber wirklich nicht.

Denn wenn wie bei meiner Hündin in den ersten Wochen schlechte Erfahrungen mit anderen Hunden gemacht werden kostet es hinterher viel Zeit und Mühe das zu korrigieren. Natürlich hat man nicht immer einen Einfluss auf diese Prägephase eines Welpen – beispielsweise wenn man so wie ich den Hund erst später bekommt. Doch die Bedeutung der Welpenschule ist für jeden Hund enorm und die Welpenerziehung gehört beim Aufwachsen einfach mit dazu.

 
 
 
 
 
 

Vorteile der ortsunabhängigen Welpenschule

Bei einer örtlichen Welpenschule haben Sie natürlich den Vorteil, dass meistens andere Welpen mit vor Ort sind. Dafür sind Sie aber von der Zeit her nicht flexibel, kostspielig ist eine solche Schule ebenfalls. Darüber hinaus gibt es gar nicht in jedem Ort oder in jeder Stadt eine gute Welpenschule.

An dieser Stelle ist es wichtig zu improvisieren, damit Sie Ihren Welpen trotzdem gut erziehen können. Vielleicht schließen Sie sich ja sogar mit anderen frischgebackenen Hundebesitzern in der Umgebung zusammen.

So können Ihre Welpen eine tolle Freundschaft miteinander beginnen und spielerisch die wichtigsten Regeln für einen guten Umgang lernen. Das intensive Training sorgt auch dafür, dass Sie Ihre eigene Kommunikation mit dem Welpen verbessern. Dafür müssen Sie nicht unbedingt bei einer Schule vor Ort sein. Wichtig sind aber das regelmäßige und frühzeitige Training mit Ihrem Hund.


 

Die Welpenschule als Lehrstunde für das Leben

Im Welpenalter lernen die Hunde viel für ihr Leben. An dieser Stelle muss ein gutes Hundetraining dafür sorgen, dass die wichtigsten Verhaltensweisen eingeübt werden. Dies gelingt am besten mit professioneller Unterstützung. In einer Welpenschule wird der Hund noch etwas anders trainiert als später wenn das Training erst mit einem ausgewachsenen Hund beginnt.
Dies ist auch sinnvoll. Schließlich üben oder lernen wir mit Kindern auch anders als es bei einem Erwachsenen der Fall ist. Im Folgenden erfahren Sie mehr über einige wichtige Lektionen bei der Welpenerziehung. Diese können jeweilig in einer Online Hundeschule oder nach Wunsch auch in einer Schule vor Ort erlernt werden. Bei der zweiten Option sind Sie aber deutlich stärker an einen Ort gebunden als es bei einem Online Training mit Ihrem Welpen der Fall ist.

Welpen und das Spielen – eine wichtige Verbindung

Spielen ist für Welpen von sehr großer Bedeutung. Erst durch dieses gemeinsame Spielen mit anderen Hunden und natürlich auch mit anderen Menschen lernt der Welpe die wichtigsten Grundregeln. Dazu gehört das Überwinden von Angst oder Schüchternheit genau wie das Erlernen wann und wie stark Beißen erfolgen darf. Ängstliche und wenig selbstbewusste Hunde beißen
schließlich auch eher mal zu als wenn es sich um einen selbstbewussten Hund handelt. Von ganz alleine und nur aus dem Instinkt heraus beherrscht kein Hund diese Grundregeln. Ähnlich wie bei Kindern wird sehr viel auf spielerische Weise vermittelt. Dahinter steht eine gewisse Leichtigkeit mit der neue Regeln und das gesamte Miteinander erlernt werden.


 

Die Welpenschule zum Sozialisieren des Hundes

In einer Welpenschule lernt Ihr Hund von klein auf den richtigen Umgang mit anderen Hund. Anders gesagt wird Ihr Hund dadurch sozialisiert. Diese Phase ist genau wie beim Menschen von sehr großer Bedeutung und sollte in keinem Fall ganz isoliert von gleichaltrigen Hunden erfolgen. Denn nur so lernt Ihr Welpe auch frühzeitig, wie das Verhalten in einer Gruppe am besten funktioniert.

Möglicherweise vorhandene Aggressionen werden auf diese Weise von Anfang an so gering wie möglich gehalten. Ideal ist damit ein spielerisches Miteinander zwischen den verschiedenen Hunden. Dann wird gelernt, wie Konflikte friedlich und ohne weitere Folgen gelöst werden können. Sie tun sich selbst und Ihrem Welpen daher keinen Gefallen wenn Sie diesen alleine und ohne das Auseinandersetzen mit anderen Hunden aufwachsen lassen. Sozialisation ist schließlich in jeder Gesellschaft wichtig, ganz egal ob in der tierischen oder in der menschlichen.
Trotzdem kann eine Welpenschule online erfolgen – dann sollte nur ein Austausch mit anderen Hundebesitzern stattfinden.


 

Fazit: Welpenschule als Beginn einer wunderbaren Freundschaft

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Welpenschule sehr wichtig für die Entwicklung Ihres Welpen ist. Frühzeitig und konsequent durchgeführt lernt Ihr Welpe hier wirklich für sein Leben. Das wichtige dabei ist, dass es sich um ein professionelles Training handelt und Sie von einem erfahrenen Trainer Online oder vor Ort begleitet werden.
Auf diese Weise erziehen Sie Ihren Welpen artgerecht und schaffen genau die richtige Basis für den Beginn einer über Jahre anhaltenden Freundschaft. Schließlich macht es deutlich mehr Spaß mit einem gut erzogenen Hund unterwegs zu sein.

Auf diese Weise können Sie die Natur und die Ruhe beim Spaziergang besser genießen. Unterdrücken Sie den Spieltrieb Ihres Welpen bei der Welpenerziehung nicht. Achten Sie vielmehr darauf, dass Sie Ihrem Welpen liebevoll und zugleich konsequent die wichtigsten Grundregeln der Kommunikation beibringen. Somit haben Sie und Ihr Hund am meisten von der Welpenschule.

Welpenschule
5 (100%) 1 vote[s]

Zugang zum Online Hundekurs jetzt sichern!